Prof. Hubert Zapf: "Die G20-Eskalationen wären nicht im Sinne von Thoreau gewesen"

Prof. Hubert Zapf: "Die G20-Eskalationen wären nicht im Sinne von Thoreau gewesen"

Audio | 12.07.2017 | Dauer: 00:04:40 | SR 2 - Kai Schmieding

Themen

Vor 200 Jahren wurde Henry David Thoreau geboren. Er war ein legendärer Aussteiger und Vordenker des zivilen Ungehorsams, heute gilt der "Walden"-Autor als amerikanische Ikone. Sein Rückzug in die Wälder Nordamerikas diente nicht nur der praktischen Philosophie, um den Zauber der Natur zu entdecken und auch die Vielfalt in sich selbst. Thoreau galt auch als Störenfried, als Verfechter des zivilen Ungehorsams. Prof. Hubert Zapf von der Uni Augsburg erklärt im SR 2-Interview, warum man Thoreau auch heute noch lesen sollte und warum die G20-Krawalle allerdings nicht unter Thoreaus Begriff des "zivilen Ungehorsams" fallen.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank fr Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.