Die Schriftstellerin Maryse Wolinski im Gespräch mit Alexander Solloch

Die Schriftstellerin Maryse Wolinski im Gespräch mit Alexander Solloch

Audio | 11.08.2017 | Dauer: 00:24:28 | SR 2 - (c) ARD / NDR

Themen

Am 7. Januar 2015 kam es in den Redaktionsräumen der Pariser Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" zu einem Blutbad durch Terroristenhand, das zehn Menschenleben kostete - darunter auch das des Karikaturisten Georges Wolinski. Seine Witwe, die Schriftstellerin Maryse Wolinski, hat ihre Nachforschungen und ihre Trauer unter dem Titel "Schatz, ich geh zu Charlie" literarisch verarbeitet.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank fr Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.