Ein differnzierterer Blick auf die NS-Kunstpotitik? - Ein Gespräch mit Christian Fuhrmeister

Ein differnzierterer Blick auf die NS-Kunstpotitik? - Ein Gespräch mit Christian Fuhrmeister

Audio | 03.08.2017 | Dauer: 00:09:30 | SR 2 - (c) SR

Themen

Am 3. August 1937 ließ Hermann Göring alle öffentlichen Kunstsammlungen überprüfen und von sogenannter "entarteter Kunst" säubern. Der Vorgang und die Ideologie, die dahinter steckt, scheinen uns 80 Jahre später eher befremdlich. Und doch sollten wir uns etwas differenzierter mit NS-Kunstpolitik befassen, sagt der Kunsthistoriker Dr. Christian Fuhrmeister vom Münchner Zentralinstitut für Kunstgeschichte. SR 2-Moderator Steffen Kolodziej hat mit ihm über den Umgang mit entarteter und nationalsozialistischer Kunst während und nach der NS-Zeit gesprochen.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank fr Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.