Wahl in Italien: "Anti-staatliche-Ressentiments" und "faschistische Ideen"

Wahl in Italien: "Anti-staatliche-Ressentiments" und "faschistische Ideen"

Audio | 01.03.2018 | Dauer: 00:07:57 | SR 2 - Roland Kunz

Themen

Am Sonntag, 4. März, wird in Italien ein neues Parlament gewählt. Neben dem amtierenden Premierminister Matteo Renzi greift unter anderem auch Italiens Ex-Regierungschef und Skandal-Politiker Silvio Berlusconi mit seiner Partei Popolo della Libertà nach der Macht; obwohl der vorbestrafte Steuersünder selbst kein politisches Amt mehr bekleiden darf. "Eine Stück weit werden da auch die italienischen Wähler manipuliert", sagt Prof. Dr. Christian Jansen im Gespräch mit SR 2-Moderator Roland Kunz.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.