Interview: "Strafzölle auf zwei Seiten hat es schon sehr oft gegeben"

Interview: "Strafzölle auf zwei Seiten hat es schon sehr oft gegeben"

Audio | 02.03.2018 | Dauer: 00:03:48 | SR 3 - Interview: Renate Wanninger

Themen

US-Präsident Trump hat Strafzölle von 10 bis 25 Prozent für Aluminium- und Stahl-Importe angekündigt. Nun überlegt die EU, wie sie darauf reagiert. Die Dillinger Hütte ist von neuen US-Schutzzöllen kaum betroffen, da das Unternehmen bereits vor zwei Jahren die Lieferungen in die USA weitestgehend eingestellt hat. Aber auch, wenn saarländische Unternehmen erst mal nicht von den Strafzöllen betroffen seinen - diese Art der Handelspolitik bringe das gesamte Handelssystem durcheinander, sagt Oliver Kroll, Geschäftsführer International bei der IHK Saarland, im SR 3-Interview. Es könnte der Einstieg in einen Zollkrieg werden, der dann auch immer weitere Bereiche treffe könnte wie zum Beispiel den Automobil- und Maschinenbau. Er hofft nun auf die EU.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.