"Es ist eigentlich nur ein umgestaltetes Konsulat"

"Es ist eigentlich nur ein umgestaltetes Konsulat"

Audio | 14.05.2018 | Dauer: 00:03:03 | SR 2 - (c) SR - Jochen Marmit / Martina Buttler

Themen

Für die einen eine längst fällige Geste der Anerkennung, für die anderen eine ungeheuerliche Provokation, in jedem Fall aber ein starkes Symbol: Am 14. Mai wird das amerikanische Konsulat in Jerusalem auf Anweisung von US-Präsident Donald Trump zur neuen amerikanische Botschaft aufgewertet. Die Vereinigten Staaten erkennen die Stadt damit nach Jahrzehnten offiziell als israelische Hauptstadt an. Für Washington-Korrespondentin Martina Buttler handelt es sich allerdings um eine unerwartet "kleine Lösung": Erstens handele sich nicht um einen teuren Neubau, zweitens werde Trump persönlich die Eröffnung höchstens aus der Ferne beobachten und drittens werde mit der neuen Plakette am Ex-Konsulat lediglich ein altes Gesetz aus dem Jahr 1995 umgesetzt. Ein SR 2-Interview.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.